Demokratische Entscheidungen ohne Menschenkenntnis der Wähler

bergen die Gefahr, dass (Ver-)Führer an die Macht kommen, die in Machtpositionen einfach nichts zu suchen haben. Beispielsweise werden bei narzisstisch oder psychopathisch veranlagten Menschen oft Führungsstärke vermutet. Dass diesen Eigenschaften oft Verhaltensstörungen zugrunde liegen, wird meist aus Unwissenheit nicht erkannt. Wichtig ist bestmöglich zu erkennen, welche Gefahren von narzisstisch/psychopathisch veranlagten Führungen ausgehen kann.

Charaktereigenschaften/Gefahren von/durch Psychopathen und Narzissten

Wären Wähler mehr in Menschenkenntnis geschult, ist davon auszugehen, dass demokratische Entscheidungen oft anders verlaufen würden als es international gegenwärtig geschieht.

grafik-ergaenzung-menschenkunde3

 

Mögliche Beispiele kausaler Zusammenhänge menschlicher Handlungen

kann / muss nicht sein

  • Person „X“ hat ein hohes Anerkennungsbedürfnis und befriedigt dieses durch Erwerb materieller Güter im Glaube, durch entsprechenden Besitz Anerkennung zu erfahren:
    Konzentration auf Leistung > Gelderwerb > mögliche Verschuldung/Überschuldung > Abhängigkeit (Arbeitsplatz, Gelderwerb, etc.) > Aufgabe bestmöglicher Freiheit, mögliche Neigung zu Korruptheit gegenüber dem eigenen Gewissen, > Zunahme der persönlichen Unzufriedenheit > psychosomatische Erkrankungen > etc.

 

  • Person „X“ hat ein hohes Anerkennungsbedürfnis und befriedigt diese durch Mitgliedschaft in Meinungsgruppen:
    Sucht Anerkennung durch Bestätigung der Meinung in der eigenen Meinungsgruppe > läuft in Gefahr falscher Loyalität > wird leicht manipulierbar > gemeinsame Schuldzuweisungen gegenüber Andersdenkenden (wir sind die Guten, die anderen die Schlechten ohne Verstand > mögliche Hassentwicklung gegenüber Andersdenkenden > mögliches Wachsen der Bereitschaft, gegenüber Andersdenkenden mit Gewalt vorzugehen > etc.

 

  • Person „X“ hat eine leitende Funktion am Arbeitsplatz und wird dauerhaft in der Partnerschaft sexuell nicht befriedigt:
    „X“ Lässt Frust an untergebenen Arbeitskollegen aus > diese werden dadurch ebenfalls frustriert und tragen diesen Frust möglicherweise in den eigenen Privatbereich (Leidtragend wird u. U. die eigene Familie) – höchstwahrscheinlich schwindet parallel auch die Produktivität am Arbeitsplatz

 

  • Person „X“ ist Manager einer Firma und ist getrimmt auf Gewinnmaximierung als das Maß aller Dinge:
    > skrupellose Geschäftspraktiken werden wahrscheinlich > Umweltschutz und / oder positive Menschlichkeit werden nebensächlich

 

  • Person „X“ sieht sich als Weltverbesserer und verwendet einen Kommunikationsstil, welcher Andersdenkende abwertet:
    Der Andersdenkende fühlt sich emotional angegriffen > verschließt sich bzw. ist nicht bereit zuzuhören > eine konstruktive Zusammenarbeit aufgrund gegenseitiger Schuldzuweisungen und Antisympathien wird kaum möglich

 

  • etc.

 

Mögliche kausale Entwicklungen von Bildungsprozessen mit / ohne Menschenkunde

Methoden der Manipulation

Grotesk ist, dass sich viele Menschen bewusst sind, dass Menschen leicht manipulierbar sind, im Gegenzug aber kaum Interesse für die Notwendigkeit präventiver Aufklärung in allgemeinbildenden Schulen über Manipulationsmechanismen entwickeln. Die u. a. damit zusammenhängenden fatalen gesellschaftlichen (und letztendlich Umwelt zerstörenden) Folgen werden kaum bis nicht erkannt.

Einen diskussionswürdigen  Einblick in die „Methoden der Manipulation“ gibt
Autor Elias Erdmann

  1. Vorwort

Es begann schon in meiner Kindheit, kurz nach der Einschulung im Religionsunterrichts. Da erzählte uns die Lehrerin die Geschichte von Noah, wie er in seiner Arche von jeder Art zwei Tiere mitnahm und dass alle anderen Lebewesen bei dieser Flut umgekommen seien. Nun hatte ich durch viele Tiersendungen so in etwa einen Eindruck, wie
viele Tierarten es gibt. Die Geschichte von Noah war daher absolut unrealistisch. Sie erzählte uns weiterhin die Geschichte von Adam und Eva, doch sie erzählte uns nicht, vor welchen Menschen Kain eigentlich Angst haben konnte, dass sie ihn erschlagen und wen er dann später zur Frau nahm. Wo kamen alle diese anderen Menschen her?
Auch diese Geschichte war unhaltbar. Es war somit offensichtlich, dass nicht alles stimmte, was ich beigebracht bekam. Doch warum waren für andere Menschen diese Widersprüche nicht sichtbar? Mir blieb jedenfalls nichts anderes übrig, als mir meine eigenen Gedanken zu diesem Thema (Noah, Adam und Kirche) zu machen. Ich wusste nur sehr wenig über Religion – und das Wenige war Unfug.

weiter zur ausführlichen Fassung >> https://de.wikimannia.org/images/Elias_Erdmann_-_Methoden_der_Manipulation.pdf

 

> Menschenkunde als Schulfach ?!

> Schwierigkeiten, die Menschen daran hindern zur Thematik aktiv zu werden