Mögliche Beispiele kausaler Zusammenhänge menschlicher Handlungen

kann / muss nicht sein

  • Person „X“ hat ein hohes Anerkennungsbedürfnis und befriedigt dieses durch Erwerb materieller Güter im Glaube, durch entsprechenden Besitz Anerkennung zu erfahren:
    Konzentration auf Leistung > Gelderwerb > mögliche Verschuldung/Überschuldung > Abhängigkeit (Arbeitsplatz, Gelderwerb, etc.) > Aufgabe bestmöglicher Freiheit, mögliche Neigung zu Korruptheit gegenüber dem eigenen Gewissen, > Zunahme der persönlichen Unzufriedenheit > psychosomatische Erkrankungen > etc.

 

  • Person „X“ hat ein hohes Anerkennungsbedürfnis und befriedigt diese durch Mitgliedschaft in Meinungsgruppen:
    Sucht Anerkennung durch Bestätigung der Meinung in der eigenen Meinungsgruppe > läuft in Gefahr falscher Loyalität > wird leicht manipulierbar > gemeinsame Schuldzuweisungen gegenüber Andersdenkenden (wir sind die Guten, die anderen die Schlechten ohne Verstand > mögliche Hassentwicklung gegenüber Andersdenkenden > mögliches Wachsen der Bereitschaft, gegenüber Andersdenkenden mit Gewalt vorzugehen > etc.

 

  • Person „X“ hat eine leitende Funktion am Arbeitsplatz und wird dauerhaft in der Partnerschaft sexuell nicht befriedigt:
    „X“ Lässt Frust an untergebenen Arbeitskollegen aus > diese werden dadurch ebenfalls frustriert und tragen diesen Frust möglicherweise in den eigenen Privatbereich (Leidtragend wird u. U. die eigene Familie) – höchstwahrscheinlich schwindet parallel auch die Produktivität am Arbeitsplatz

 

  • Person „X“ ist Manager einer Firma und ist getrimmt auf Gewinnmaximierung als das Maß aller Dinge:
    > skrupellose Geschäftspraktiken werden wahrscheinlich > Umweltschutz und / oder positive Menschlichkeit werden nebensächlich

 

  • Person „X“ sieht sich als Weltverbesserer und verwendet einen Kommunikationsstil, welcher Andersdenkende abwertet:
    Der Andersdenkende fühlt sich emotional angegriffen > verschließt sich bzw. ist nicht bereit zuzuhören > eine konstruktive Zusammenarbeit aufgrund gegenseitiger Schuldzuweisungen und Antisympathien wird kaum möglich

 

  • etc.

 

Mögliche kausale Entwicklungen von Bildungsprozessen mit / ohne Menschenkunde