Mögliche Kooperation zwischen Medien, Projektschulen, Bürger und Kommunalverwaltung in Bezug schnellstmöglicher Umsetzung der Einführung eines Schulfaches „Menschenkunde – Menschenkenntnis – Bewusstseinsbildung – Friedensbildung“ in allgemeinbildenden Schulen

Michail Gorbatschow: „Die Probleme der Zukunft lassen sich von Politiker allein nicht lösen. Sie sind nur zu lösen in der Zusammenarbeit mit Bürgern und Medien.“

Dass unsere gesellschaftliche Entwicklung große Probleme aufweist, ist wohl für viele Menschen erkennbar. Die Initiatoren von „FestivalMensch.de“ sehen deshalb in ganzheitlichen Bildungsprozessen einen Lösungsansatz, diese Probleme bestmöglich zu relativieren. Hierbei kommt die Aussage Michail Gobatschows  „gemeinsam mit Bürgern und Medien“ zum Tragen. 🙂

Angesprochen sind alle Eltern, Medienverantwortliche, Lehrer, Sozialarbeiter, Psychologen (in Rente oder beruflich aktiv), Gemeinde-/Stadträte, Unternehmer, etc.

Vorschlag
einer schnell umsetzbaren Konzeption, die Bildungssysteme ganzheitlich zu reformieren ist,  ein Lehrfach „Menschenkunde, Menschenkenntnis, Bewusstseinsbildung, emotionale Bildung, Friedensbildung“ in allgemeinbildenden Schulen einzuführen und damit die positive Menschlichkeit zu fördern. Der Start könnte, sofern der Wille von möglichen örtlichen Kooperationspartner vorhanden ist, innerhalb drei Monaten in  Projektschulen beginnen.

Erklärung zum Schaubild:
Schulen haben Ermessensspielräume im Hinblick auf Schulprojekte. Diese kann man nutzen, sinnvolle Projekte umzusetzen. Hauptproblem stellen allerdings finanzielle Aufwendungen dar, welche aber über Sponsoren schnell gedeckt werden können, sofern diese sich mit der Zielsetzung des Schulprojektes identifizieren.

Grafik-Menschenkunde-Kooperation-Schulung2

1.Schritt
Finden von Projektpartner (Schulen, Medien, Kommunen) für mehrere bundesweit verteilte Schulprojekte

2. Schritt
Öffentlichkeitsarbeit
Finden von Sponsoren
Finden von Entwickler eines Lehrplanes unter Einbindung von Eltern und Schüler (auch mit Migrationshintergrund)

3. Schritt
Finden von potentiellen Lehrkräften (in Rente oder im Beruf stehend), die bereit sind „Menschenkunde, Menschenkenntnis, Bewusstseinsbildung, Friedensbildung“ gegen Entgelt (gesponsort) zu unterrichten. Diesen wird sodann in 14tägigen Abständen an einem Seminartag der Lehrstoff für die nächsten 4 Schulstunden vermittelt. (2 Stunden die Woche) Zu überlegen wäre, abwechselnd auch freiwillige Schüler als Lehrassistent einzubinden.

4. Schritt
praktische Umsetzung des Schulprojektes in Form von Unterricht und zeitgleichen Medienberichten (eine Art Erwachsenenbildung in Form einer Serie)

  • in überregionalen Magazinen,
  • in Lokalteilen der Tageszeitung,
  • in kleineren Städten / Gemeinden in den örtlichen Nachrichtenblätter (bspw. wöchentliches Amtsblatt zwischen den Anzeigenseiten, etc.)

Nebeneffekt für teilnehmende Printmedien wäre möglicherweise eine zusätzliche oder wiedergewonnene Attraktivität / Glaubwürdigkeit – auch zum Wohle des eigenen wirtschaftlichen Erfolges.

  • > im Internet auf speziell eingerichteten Seiten
    > möglicherweise auch auf „FestivalMensch.de“

Denkbar wäre die Lehrfachunterstützung auch durch speziell gedrehte Kurzfilme (Rollenspiele). Veröffentlicht über Videoportale oder TV.

5. Schritt
Bundesweiter Erfahrungsaustausch / Auswertung der Projekt-Schulen

6. Schritt
Nach 1-2jährigem Test erfolgt bei positiver Erfahrung die Umsetzung in allen Schulen. Die Übergangszeit – bis erste Studienabgänger das Schulfach Menschenkunde, Menschenkenntnis, Bewusstseinsbildung, Friedensbildung regulär unterrichten können – kann nach den gleichen Kooperationsmechanismen erfolgen wie in der Testphase die Schul-Projekte umgesetzt wurden.

.

Super Erfahrung:
Die Sinnhaftigkeit der Zielsetzung von „FestivalMensch.de“ bzw. zur Einrichtung von Projektschulen zum Thema „Menschenkunde …“ wird erfreulicherweise jüngst bestätigt durch die zwischenmenschliche positive Erfahrung zwischen Schüler, Eltern und Lehrer durch Einführung der Lehrfächer Empathie, Respekt, Vertrauen in einigen spanischen Projektschulen.
>> siehe  Kurz-Video

.

.

Alle Eltern, die sich um die Zukunft ihrer Kinder sorgen, werden dringendst gebeten sich zu hinterfragen, wie menschliches friedliches Miteinander eigentlich nachhaltig funktionieren soll,  wenn die meisten Menschen im Hinblick auf das Thema Mensch nicht annähernd ganzheitlich geschult werden und somit kaum Wissen über Erkenntnisse menschlicher Verhaltensforschung besitzen.

Viel zu viele Menschen reden deshalb aneinander vorbei,  neigen zu übermäßigen Opportunismus mit gleichzeitigem Empathieschwund, werten sich gegenseitig ab und sind immer wieder anfällig für Hörigkeiten gegenüber hochgradig narzisstischer MitMenschen mit Führungsambitionen, etc.

Die damit verbundenen Gefahren sind nicht nur aus der Geschichte, sondern auch gegenwärtig offensichtlich.

Wenn wir nicht lernen unsere eigene Gattung zu verstehen und ihr bestmöglich fair, ehrlich und respektvoll zu begegnen, wie soll dann nachhaltiger Umweltschutz zum Wohle unserer Kinder und Kindekinder und deren Mitlebewesen funktionieren?

Wir benötigen deshalb dringendst ganzheitliche Bildungssysteme um destruktiven gesellschaftlichen Entwicklungen entgegen zu wirken.

.

grafik-ganzheitliche-Bildungssysteme

> siehe auch Appelle an ….

Zielsetzungen von „FestivalMensch.de“

Themenvorschläge für ein Schulfach „Menschenkunde, Menschenkenntnis, Bewusstseinsbildung, emotionale Bildung, Friedensbildung“

Bitte unterstützen Sie Ihren Möglichkeiten entsprechend die Umsetzung des Vorschlages „Kooperation Projekt-Schulen“ und die damit verbundenen Zielsetzungen der Aktion „FestivalMensch.de“.

DANKE!