Erfolgreich – Projektschulen in Spanien …

testen die neue Schulfächer „Empathie, Respekt, Verständnis, Vertrauen“ mit sehr erfreulicher Erkenntnis. Die Kommunikation zwischen Lehrern, Schüler und Familien soll sich sehr verbessert haben. Forscher hoffen nun, dass dieses Projekt nun zu einer Revolution im Bildungssystem führt…….. siehe Video
.
Bemerkung: Empathie, Respekt, Verständnis und Vertrauen ist u. a. Inhalt des Schulfaches „Menschenkunde, Menschenkenntnis, Bewusstseinsbildung, Friedensbildung“ für welches sich die „Initiative FestivalMensch“ einsetzt und Schulprojekte in Deutschland starten möchte.

Zum Video Schulprojekte in Spanien

Grafik > Vergleich ohne/mit Menschenkunde

Die Ergänzung von Basiswissen rund um die menschliche Verhaltensforschung verändert Denkstrukturen und führt somit oft zu anderen Entscheidungen / Handlungen.

Menschenkunde > Menschenkenntnis > Charakterkunde:

Beispiel Narzissmus im Zusammenhang demokratischer Wahlen oder individueller Partnerwahl:

Wissen über Verhaltensweisen hochgradiger Narzissten lässt diese möglicherweise rechtzeitig erkennen und bewahrt davor, diese in Machtpositionen zu wählen oder blind Kooperationen/Partnerschaften (u. a. Ehe) mit ihnen einzugehen. Sie sind sehr ICH-bezogen und in hohem Maße auf den eigenen Vorteil bedacht. Hochgradige Narzissten haben oft wenig bis kein Mitgefühl, sodass deren Entscheidungen sich logischerweise von Menschen mit ausgeprägtem Mitgefühl stark unterscheiden. Wenig bis keine Empathie-Fähigkeit geht einher mit wenig bis kein Gewissen, was sich auch auf die Qualität eines eventuellen Reuebekenntnis niederschlagen kann. Grotesk dabei ist, dass die meisten empathischen Menschen narzisstisch veranlagten Menschen auch noch Mut und menschliche Stärke/Führungsstärke beimessen und dazu neigen, sie oft zu glorifizieren ohne zu merken, dass sie in Gefahr laufen von narzisstisch veranlagten Führungen / Partner nur instrumentalisiert  zu werden. Die damit verbundenen Leiderfahrungen sind in Bezug auf das Endresultat bekannt, aber eben nicht im Sinne der möglichen Ursache im Zusammenhang mit Unwissenheit über Narzissmus.

Fakt:
Es ist davon auszugehen, dass allgemeinbildende ergänzende Wissensvorteile kausaler Zusammenhänge rund um menschliche Verhaltensweisen (u. a. Charakterkunde) sich auf gesellschaftliche und individuelle Entwicklungen positiv auswirken.

grafik-ergaenzung-menschenkunde3

.

 

 

 

Siehe hierzu auch Vergleich zwischen ganzheitlichen und NICHT ganzheitlichen Bildungsprozessen