Der Narzisst ist nicht nur Übeltäter

Auszug aus verlinkter Seite

In der Regel überzeugt der Narzisst durch seine imposante Ausstrahlung, seinem Charisma und seiner unerschütterlichen Stärke. Er kann sich für Menschen, die ihm wichtig oder auch nützlich sind, unglaublich einsetzen und die größten Hindernisse beiseite schieben. Er packt an, handelt entschlossen und unerschrocken und kann durch diese Fähigkeiten seinen Partner, seine Familie oder auch seine Mitarbeiter beschützen und so manche Katastrophe abwenden. Mit ihm kann man eine Krise, in der es um den nackten, elementaren und materiellen Überlebenskampf geht, gut überstehen.

>> mehr

Es gibt sie, Menschen ohne Empathie – je mehr man über ihre Verhaltensweisen weiß, desto besser kann man sich vor ihnen schützen

Man sagt, jeder Psychopath ist ein Narzisst, aber nicht jeder Narzisst ein Psychopath.

Beide haben eines gemeinsam, sie haben wenig bis kein Mitgefühl mit MitMenschen, was eine zwischenmenschliche Beziehung mit ihnen sehr problematisch macht. Da fehlendes Mitgefühl eines Menschen parallel auch seine Gewissenlosigkeit und somit Rücksichtslosigkeit fördert, hat ein empathischer Mensch gegenüber Menschen ohne Mitgefühl meist das Nachsehen.

Um den Lebenszustand ohne jegliches Mitgefühl zu verstehen versetze man sich in den Zustand einer Aggression, gerichtet gegen eine andere Person. Im Zustand dieser Aggression ist das Mitgefühl gegenüber der Person, gegen die die Aggression gerichtet ist, nahe NULL. Was für einen normal emphatisch veranlagten Mensch eine zeitlich begrenzte Phase ist, ist für einen hochgradig narzisstisch veranlagten oder psychopathischen Menschen Dauerzustand.

Bestmögliches Wissen rund um narzisstische  und psychopathische Verhaltensweisen hilft präventiv Enttäuschungen, Schädigungen, Leid, etc. zu vermeiden und bereits in die Falle von Narzissten und Psychopathen geratene Menschen aktiv zu agieren und sich aus dieser Falle zu befreien.

Die Menschen sollten sich bewusst werden, welch Schaden von Narzissten und Psychopathen nicht nur in einfachen zwischenmenschlichen Beziehungen (im Kleinen), sondern generell auch für die Menschheit und die Umwelt angerichtet werden kann

Machen Sie sich die Mühe und beschäftigen Sie sich autodidaktisch mit dem Thema.

Tipp zur Recherche in der Internetsuche zum Thema:

Einige Suchwörter Bespiele:

  • Umgang mit Narzissten
  • Narzissten erkennen
  • Narzissten in Führungsebenen
  • Narzissten in der Beziehung Partnerschaft
  • Gruppennarzissmus
  • Psychopathie

Weitere Suchkriterien ergeben sich.
Eine interessante Seite, welche sich ausschließlich mit Narzissmus beschäftigt
> www.umgang-mit-narzissten.de

> Ich bin ein Psychopath (Doku)

Sobald man sich etwas mit der Thematik auseinandersetzt, werden einem so manche kausale Zusammenhänge menschlichen Handelns bewusster und man wird u. U. neugierig, mehr zu erfahren und möglicherweise eigene Meinungen, Handlungsweisen, Lebenskonstellationen, etc. korrigieren.

Interessant zu lesen sind auch immer wieder anhängende Kommentare oder Rezensionen bezogen auf jeweilige Beiträge, Texte, Bücher zur Thematik. Oft geht daraus hervor, wie klärend, bestätigend und/oder hilfreich entsprechende Aufklärung im Nachhinein oder als Prävention wahrgenommen wird. Bspw. Rezension auf „Masken der Niedertracht“

Allgemein ist davon auszugehen, dass präventiv gelehrte Menschenkunde / Menschenkenntnis  (Narzissmus ist nur ein Teilbereich) eine positive gesellschaftliche Entwicklung erwarten lässt.

grafik-ganzheitliche-Bildungssysteme

Narzissmus? Man sollte sich unbedingt damit beschäftigen, denn dies könnte manch Leid/Schaden/Enttäuschung vermeiden.

Es gibt einen gesunden wie einen gestörten hochgradigen destruktiven Narzissmus. Hochgradige gestörte Narzissten befassen sich meist nur mit sich selbst und interessieren sich nicht für andere. Genau in diesem gestörten destruktiven Narzissmus / Opportunismus liegt das eigentliche Problem eines Narzissten, welches in einer mit ihm angestrebten Kooperation / Partnerschaft / Freundschaft entsprechende vorprogrammierte Schwierigkeiten erahnen lassen. Stellt sich u. a. die Frage, inwieweit man narzisstisches Verhalten eines Mitmenschen tolerieren bzw. akzeptieren kann, ohne das eigene Ich zu verlieren. Schlussendlich sind Verhaltensweisen hochgradiger Narzissten meist eigenen erlebten Wahrnehmungsprozessen der Vergangenheit geschuldet. 

Sollte unbedingt auch bedacht werden:
Die gestörtem Narzissmus verbundene Empathielosigkeit wirkt sich parallel auch auf das Gewissen aus, was die Schuld eigener negativer Handlung nicht erkennen lässt. Der eine Zustand bedingt den anderen Zustand.

>> mehr

.

.

„Je mehr ein Mensch über Erkenntnisse menschlicher Verhaltensweisen weiß, desto besser kann er sich selbst und MitMenschen verstehen und erkennbarem Fehlverhalten im Rahmen seiner Möglichkeiten konstruktiv entgegenwirken oder dieses korrigieren.“

Unterstütze die Forderung der Einführung des „Lehrfach Menschenkunde, Menschenkenntnis, Bewusstseinsbildung“ in allgemeinbildenden Schulen. Siehe auch Appelle an