Home

FestivalMensch.de
= zeitlich unbegrenzte über das Internet stattfindende Friedens-Aktion/Initiative mit der Absicht, Menschen

über lockere individuelle vernetzte Aktionen/Festivitäten/Gesprächskreise für das „Thema Mensch/Menschlichkeit“

UND für die Notwendigkeit eines Schulfaches „Menschenkunde / Friedensbildung“

> Basiswissen im Bereich Menschenkenntnis (Psychologie, Charakterkunde, Gruppenmechanismen), Ethik-/Religionsmechanismen, Friedensbildung, Bewusstseinsbildung, emotionale Bildung, Ernährungs-/Gesundheitsbildung, ökonomische/ökologische Bildung, Friedensbildung – kausale Zusammenhänge menschlichen Handelns und Denkens verstehen <

zu sensibilisieren,

um bestmögliches gesundes friedliches respektvolles verantwortungsbewusstes Miteinander im Einklang mit der Natur zu fördern.


Vorwort

Thesen:

„Die menschlichen Bildungs-/Wahrnehmungsprozesse bestimmen maßgeblich die individuellen Denkstrukturen/Charaktereigenschaften eines Menschen, diese wiederum maßgeblich  sein Handeln. Hinterfragt man aber viele menschliche Handlungsweisen > Kriege, Hass, Gewalt, Terror, Hetze, gegenseitige Abwertungen, Mobbing, Gier, Egozentrik, Respektlosigkeit gegenüber Mitlebewesen, Umweltzerstörung, Machtmissbrauch, Betrug, Korruption,  maßloser Opportunismus, groteske Hörigkeiten und Loyalitäten, Anerkennungssucht,  etc. , muss logischer Weise etwas mit den Bildungsprozessen bzw. Bildungssystemen nicht stimmen.“

.

.„Das Böse und das Leid wird es mehr oder weniger immer geben.
ABER: Je mehr ein Mensch über Erkenntnisse menschlicher Verhaltensweisen weiß, desto besser kann er sich selbst und MitMenschen verstehen und erkennbarem Fehlverhalten im Rahmen seiner Möglichkeiten konstruktiv entgegenwirken oder dieses bestmöglich korrigieren. Dies ist u. a. eine Bedingung für nachhaltiges friedliches Miteinander, beziehungsweise für bestmöglichen Frieden in Harmonie mit der Umwelt“
.
.
„Viele psychosomatische Erkrankungen mit all ihren möglichen negativen privaten und gesellschaftlichen Folgen könnten vermieden werden, würde bei Menschen eine bestmögliche psychische Gesundheit gefördert.“

.

?

Mensch sein (= Menschlichkeit)
Der Mensch ist ein soziales hochsensibles Gefühlswesen. In dieser Eigenschaft ist er fähig

  • zu hassen, wie auch zu lieben,

  • sich zu bekriegen, wie auch friedlich miteinander zu leben

  • Machtpositionen zur Befriedigung eigener Interessen/Lebenszustände zu missbrauchen, wie auch in Verantwortung emphatisch zum Gemeinwohl zu nutzen

  • Tiere zu misshandeln, wie auch Tiere zu schützen

  • die Umwelt zu zerstören, wie auch die Umwelt zu schützen

  • zu betrügen und zu lügen, wie auch ehrlich, kooperativ und verantwortungsvoll miteinander umzugehen

  • zur Gewaltbereitschaft, wie auch zur Gewaltlosigkeit

  • zur Respektlosigkeit wie auch zum respektvollen Umgang miteineinder

  • zur Intoleranz, wie auch zur Toleranz

  • zur Trennung zwischen Jung und Alt wie auch zur empathischen Kooperation zwischen den Generationen

  • zu maßlosem Egoismus ohne Mitgefühl wie auch zu starkem Mitgefühl in Verbindung
    großer Hilfsbereitschaft

  • zu Ausländerfeindlichkeit, wie auch zur Freundschaft, Verständnis und Unterstützung ausländischer MitMenschen

  • etc.

Der Begriff „Mensch sein“ beinhaltet somit im eigentlichen Sinne negative wie auch positive menschliche Eigenschaften. Im humanistischen Allgemeinverständnis ist der Begriff allerdings nur positiv belegt.

Die meisten Menschen wünschen sich sicherlich Frieden, Umweltschutz und Gerechtigkeit. ABER wie sieht es mit ihrer Fähigkeit aus, diese Wünsche umzusetzen? Wenn Menschen keinen Krieg, keine Umweltzerstörung, kein Unrecht wünschen, wo sind dann die Ursachen, dass sich Menschen immer wieder bekriegen, terrorisieren, die eigene Umwelt zerstören und/oder sich unrecht verhalten oder Unrecht zulassen?  Wo ist der Punkt, wo der Moment, wo Friede, Umweltschutz, das eigene Gewissen verloren ist und der Mensch bewusst oder unbewusst zum (Mit)Täter wird lange bevor der Krieg, Terror, die Gewalt, das Unrecht (privat bis global) und die Umweltzerstörung beginnt?

Fakt:

  • Der Mensch wird nicht als Täter geboren, sofern keine Anomalien vorliegen, er wird von MitMenschen (von Ver-Führer, die meist unbewusst oder bewusst ihre eigenen Interessen verfolgen (angesiedelt vom privaten bis hin zu ideologischen Bereichen) zum Täter/Mittäter gebildet/geformt.
    .
  • Man kann nicht mit den gleichen Handlungsweisen/Denkweisen, die zu Krieg, Terror, Gewalt, Unrecht, Respektlosigkeit, Umweltzerstörung, Abwertung Andersdenkender/Andersgläubiger, maßlosem Egoismus, etc. führen, diese korrigierend lösen.

Um im Besonderen die positiven Eigenschaften des „Mensch sein“ zu fördern, was sicherlich dem Wunsch vieler Menschen entspricht, bedarf es der Hinterfragung des „Mensch sein“ bzw. Ursachen menschlicher Verhaltensweisen mit all ihren Facetten. Die Initiatoren der Aktion „FestivalMensch.de“ setzen dabei verstärkt auf Prävention nach dem Motto:

  • „Die Qualität der Menschlichkeit, die wir HEUTE unseren Kindern durch Erziehung, Bildungssysteme, Medien, Vorleben, etc. vermitteln, wird die Qualität der Menschlichkeit von MORGEN mit ihren morgigen Auswirkungen auf Politik, Wirtschaft, Umweltschutz, zwischenmenschliches Verhalten, die Umsetzung der Menschenrechte, etc. maßgeblich bestimmen.“
    .
  • Bildungssysteme und Medien haben HEUTE dabei die größten Chancen, erkennbaren menschlichen Fehlentwicklungen durch entsprechende kooperative neutrale faire und ehrliche präventive Aufklärungsarbeit entgegenzuwirken.

.

Die Zielsetzung bzw. das Thema von „Festival Mensch.de“ ist deshalb

  • die nachhaltige Förderung der positiven Menschlichkeit
    in Verbindung der Sensibilisierung der Menschen für die Notwendigkeit ganzheitlicher Bildungssysteme / ganzheitlichem Denken.
    Vergleich zwischen Förderung positiver und negativer Menschlichkeit

  • im Zusammenhang ganzheitlicher Bildungssysteme wird die Einführung eines Lehrfaches Menschenkunde in allgemeinbildenden Schulen als dringend gesehen und somit thematisiert

  • u. a. die Sensibilisierung für ganzheitliche Zusammenhänge zwischen Freiheit, Emotionen (Empathie, Spaß, Freude, Aggressionen, etc.) Erziehung, Wohlstand, wirtschaftlichem Handeln, Konsum, organisierter Arbeit, Bedürfnisse/Bedürfnisweckung, Fairness, Anerkennung/Abwertung, Vorurteile, Glaube,  Ehrlichkeit/Lüge, Kommunikationsmechanismen, Sozialverhalten, Gruppenmechanismen, Fanatismus, Hass, Gewalt, Sympathie/Antisympathie, Schulbildung, Generationen, Politik, Medienverhalten, Umwelt-/Tierschutz, Respekt, Verantwortung, Friede, etc.
    .

  • Interesse zu wecken, sich im Selbststudium mit dem „Thema Mensch“ zu beschäftigen
    .

  • Medien und Schulen für kooperative Projekt- und Öffentlichkeitsarbeit zur schnellen Umsetzung ganzheitlicher Bildungsprozesse zu gewinnen.
    .
    > siehe auch Appelle an Medien, Eltern, Religionen, etc

    .
    > siehe Vorschlag zur themenbezogenen schnellen Umsetzung kooperativer Schulprojekte

  • Medien / Medienverantwortliche dafür gewinnen, sich konkurrenzübergreifend in der Erwachsenenbildung in Form von Serien (mehrsprachig neutral und ohne Schuldzuweisungen – auch für die meisten Flüchtlinge verständlich) rund um das Thema Mensch zu engagieren.
    .

  • Projekte / Ideenentwicklung
    bspw.
    > Gründung lokaler/regionaler „Runde Tische“ mit Hinterfragung kausaler Verbindungen bestmöglichem sozialen friedlichen Miteinanders auf lokaler / regionaler Ebene.
    > Vorträge in Schulen zum Thema Mensch / Erlebnispädagogik

    > Entwicklung sozialer Kooperationen

    Jugendliche (mit/ohne Migrationshintergrund) bilden Kooperationen und starten Projekte für eine gemeinsame Zukunft.

    Kooperationen zwischen
    – Privatpflegende
    – Alleinerziehende
    – Alleinerziehende und Senioren
    – Sozialunternehmen und wirtschaftlich ausgerichtete Unternehmen

    > etc.

Fast ALLE, die sich mit der Zielsetzung der Aktion „FestivalMensch.de“ identifizieren, können im Rahmen ihrer Möglichkeiten aktiv oder passiv mitwirken ob als Einzelperson, Familie, Gruppe, Verein, Unternehmen / Gewerbe, etc. – siehe unter obiger Indexleiste > Rubrik > „MITMACHEN Vorschläge“

Das Internetportal „FestivalMensch.de“ sieht sich als Bindeglied zwischen vernetzten aktiven Teilnehmern mit eigenen Aktionen/Veranstaltungen (bspw. Unternehmen, Gruppen, Privatpersonen, etc.) und potentiell  Interessierten, welche sich mit der Zielsetzung des Portals „FestivalMensch.de“ identifizieren. >> mehr Info

.
Warum die geplante Dauer von 2016 – Ende offen ?
 

Eine einmalige Aktion, so die Erfahrung, läuft meist in die Gefahr, dass die Thematik schnell vergessen wird. Bei Aktionen über einen längeren Zeitraum ist mit einer Weiterentwicklung der Aktion selbst zu rechnen und es besteht die Chance der Nachhaltigkeit durch die Wiederholung themenspezifischer Wahrnehmungen. Angedacht ist zudem, die Aktion in Verbindung vollkommen neuer gesellschaftlicher Kooperationen so lang laufen zu lassen, bis ersichtlich ist, dass sich die Bildungssysteme im Sinne der Ganzheitlichkeit reformieren.

.

🙂 Super Erfahrung:
Die Sinnhaftigkeit der Zielsetzung von „FestivalMensch.de“ wird erfreulicherweise jüngst bestätigt durch die zwischenmenschliche positive Erfahrung zwischen Schüler, Eltern und Lehrer durch Einführung der Lehrfächer Empathie, Verantwortlichkeit, Respekt, Vertrauen in einigen spanischen Projektschulen.
>> siehe  Kurz-Video

Wenn man schon um solch positive Erfahrungen bereits in Teilbereichen von Menschenkunde weiß, sollte man sie selbstverständlich zum Wohle ALLER – auch in Deutschland – umsetzen.

.

Personen, die sich direkt oder indirekt für die Notwendigkeit des Schulfaches „Menschenkunde – Menschenkenntnis – Bewusstseinsbildung, Friedensbildung“ aussprechen.

Wir würden uns freuen, wenn Sie die Zielsetzungen von „FestivalMensch.de“ im Rahmen Ihrer Möglichkeiten unterstützen.

Mit freundlichen Grüßen
das Team
Festival Mensch

PLZ77